Gerade Gammasonde: HiSens

1. Beschreibung

if you can read this, then something went wrong.

Die gerade Gammasonde "HiSens" ist die unsere Standardsonde für die Detektion von Wächterlymphknoten bei der operativen Krebstherapie (SLNE beim Mammakarzinom und Melanom).

Sie erfüllt die Anforderungen an eine moderne Gammasonde hervorragend. Hohe Sensitivität (> 20.000 Counts/s/MBq) ist verbunden mit einer exzellenten Seitenabschirmung (> 99,97% @ 140 keV), guter Orts- und Winkelauflösung (17 mm; 40°) bei einem Sondendurchmesser von 15 mm. "HiSens" erlaubt die exakte Lakalisierung des markierten Lymphknotens schon aus einiger Entfernung durch Zielen entlang der Achse der Sonde.

Die Sonde ist optimiert für den Energiebereich um die 140 keV (99mTc) und kann für Gamma-Energien zwischen 70 keV( 201Tl) und 511 keV (PET) eingesetzt werden.

Darüber hinaus steht für Sonderanwendungen ein Set von Kollimatorhülsen mit unterschiedlichen "Öffnungswinkeln" (15°, 20°, 40°-(Standard), 60°, 90°, 120°) und für höhere Energien (131J – 364 keV und PET (511 keV)) zur Verfügung, was den Einsatzbereich der Sonde wesentlich erweitert. Diese Kollimatoren sind übrigens in den Edelstahlhülsen integriert, die einfach abgeschraubt und separat dampfsterilisiert werden können.

Beim intraoperativen Einsatz ist die Sonde durch einen sterilen Latex-Überzug, wie er zum Beispiel in der Ultraschalldiagnostik verwendet wird, zu schützen.


2. Technische Daten

Detektor basierend auf einem CsI:Tl-Szintillatorkristall Ø6 mm x 8 mm lang, der an eine 20 mm2 Photodiode gekoppelt ist. 60 keV … > 511 keV
Gamma-Energiemessbereich 60 keV … > 511 keV
Sondenmaße

Länge: 210 mm
Kabellänge: 3m
Durchmesser Handstück: 20 mm
Durchmesser Spitze: 15 mm
Gewicht: ca. 200 g

Besonderheiten 6 Wechselkollimatoren verfügbar

2.1 Kollimation und Seitenabschirmung

Kollimator wechselbare Kollimatorhülsen aus chirurgischem Edelstahl (außen) mit integrierter Abschirmung
Material (innen) Wolfram, seitlich 3,15 mm Wandstärke , rückseitig 5 mm Wandstärke
Öffnungswinkel 40° FWHM, änderbar durch 6 verschiedene Kollimatorhülsen
Seitenabschirmung 99,97 % @ 140 keV (99mTc)

2.2 Hintergrundempfindlichkeit

Nulleffekt < 0,3cps <= 18 c/min

2.3 Sensitivität und Auflösung

if you can read this, then something went wrong.Sensitivität
if you can read this, then something went wrong.Winkelauflösung
if you can read this, then something went wrong.Ortsauflösung
if you can read this, then something went wrong.Phantommessung

Die Messempfindlichkeit der Sonde wird mit einem Standardkollimator bestimmt. Die Empfindlichkeit ist in der Abbildung in Abhängigkeit vom Abstand Lymphknoten-Sondenspitze dargestellt. Die Sonde besitzt eine hohe Empfindlichkeit > 20.000 cps(MBq).

Die Winkelauflösung wird im Nahfeld (3 cm Abstand) und im Fernfeld (10 cm Abstand) mit Standardkollimator bestimmt. Die FWHM ist immer < 40°.

Die Ortsauflösung wird im Nahfeld (1 cm Abstand) mit Standardkollimator (40°) bestimmt. Die Sonde besitzt eine hervorragende Ortsauflösung < 11-12 mm.

Ortsauflösung, Winkelauflösung und Sensitivität hängen stark von den aktuellen Messbedingungen und der gewählten Kollimatorgeometrie ab. In der Tabelle sind Ortsauflösung und Sensitivität der Sonde an einem Wasserphantom mit unterschiedlichen Kollimatoren bestimmt worden.

(Entfernung Sondenspitze-Quelle: 30 mm) Kollimator-Öffnungswinkel
40° 90° 120°
Ortsauflösung in Luft mm 23 40 46
Ortsauflösung in Wasser mm 24 40 47
Sensitivität in Luft Counts/MBq 690 1360 1538
Sensitivität in Wasser Counts/MBq 585 1120 1154

2.4 Energiespektren

Die Energiespektren der FlexProbe, aufgenommen mit den in der Medizin hauptsächlich eingesetzten Nukliden:

if you can read this, then something went wrong.18F (511 KeV-PET-Nuklid)
if you can read this, then something went wrong.123I (159 KeV)
if you can read this, then something went wrong.99mTc (140 keV)
if you can read this, then something went wrong.111In (171 keV, 245 keV)
if you can read this, then something went wrong.201Tl (70 keV)